office@contentartup.de

5 einfache Wege, um Ihre Blogartikel erfolgreich auf Facebook zu promoten

blogartikel auf facebook promoten

Sicher kennen Sie das folgende Szenario: Obwohl Sie viele Aufgaben in Ihrem Arbeitsalltag zu bewältigen haben, konnten Sie endlich einen neuen Blogartikel für Ihr Unternehmen fertigstellen. Voller Vorfreude drücken Sie auf Veröffentlichen und erwarten, dass Ihr Artikel in kürzester Zeit mehrere Male gelesen, geteilt und kommentiert wird. Wie Sie sehr bald feststellen werden, sieht die Realität etwas anders aus. Es gibt mittlerweile einfach eine zu hohe Anzahl an Web-Content, dass ein einzelner Beitrag keine Beachtung erhält.

Mit über 55 Millionen Blog-Posts, die jeden Monat weltweit veröffentlicht werden, kann der Erfolg des eigenen Artikels schnell ins Bodenlose fallen. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Content zusätzlich auf Sozialen Netzwerken, wie Facebook, zu platzieren. Auch hier kann es aber schwer sein, die nötige Aufmerksamkeit zu generieren. Heute stelle ich Ihnen daher fünf leicht umsetzbare Tipps vor, um Ihren Content erfolgreich auf Facebook zu promoten.

Mit diesen 5 Methoden promoten Sie Ihren Content erfolgreich auf Facebook

#1 Beitrag auf der eigenen Facebook-Seite in unterschiedlichen Varianten teilen

Auf Facebook können 4 unterschiedliche Formate gewählt werden, um den Blog-Beitrag auf der eigenen Seite zu teilen. Neben einem einfachen Link mit Vorschaubild können auch Videos-, Bilder- oder Text-Formate gewählt werden. Wenn Sie bereits über eine aktive Community verfügen, dann haben Sie eventuell schon eine Vorstellung davon, welche Art von Content besonders gut funktioniert. Möchten Sie Ihren Beitrag allerdings öfter als ein Mal teilen, dann bietet es sich ebenfalls an, unterschiedliche Varianten zu nutzen.

Wenn Sie noch nicht genügend Daten über das Verhalten der Community sammeln konnten, ist es besonders wichtig, den Beitrag in unterschiedlichen Varianten zu teilen. Im Folgenden gehen wir daher jeweils auf die vier unterschiedlichen Möglichkeiten ein.

Text mit verlinktem Vorschaubild

Diesen Beitrag konnten wir in weniger als drei Minuten erstellen. Zunächst gehen wir in einem kurzen Text auf die Vorteile des Beitrages ein und richten uns direkt an die Zielgruppe. Anschließend fügen wir den Link einfach hinzu. Das Vorschaubild wird in diesem Fall automatisch von der Blogseite geladen und muss nicht erneut eingefügt werden.

 

blogartikel promoten

 

Text mit Link und Bildmaterial

Wer für etwas Abwechslung sorgen möchte, der kann auf das Vorschaubild des Blogartikels verzichten und ein anderes Bild wählen. Diese Vorgehensweise ist sinnvoll, wenn Sie den gleichen Artikel wiederholt teilen möchten oder wenn Ihr Vorschaubild nicht für Facebook geeignet ist.

Wichtig zu wissen ist, dass von diesem Bild aus nicht direkt auf den Blogartikel geklickt werden kann. Potenzielle Leser müssen dazu auf den beigefügten Link klicken.

 

blogartikel promoten facebook

 

Text mit Video und Link

Etwa 79% des weltweiten Internet-Traffics wird durch Videos verursacht. Um genügend Aufmerksamkeit für den Blogartikel zu erhalten, kann das Beifügen eines Videos also sinnvoll sein. Achten Sie bei der Wahl des Videos darauf, dass es thematisch zum Blogartikel passt und einen Mehrwert für Ihre Zielgruppe darstellt.

 

blogartikel promoten internet

 

Text mit Link

Wer das Teilen seines Blogartikels schlicht halten möchte, der kann den Link auch ohne Vorschaubild, Bildmaterial oder Videos veröffentlichen. Um dennoch die nötige Aufmerksamkeit zu generieren, kann es sinnvoll sein, eine Frage oder einen Call To Action (CTA) in den Text mit einzubauen.

Auch wenn diese Variante für etwas Abwechslung sorgen könnte, schneidet sie statistisch gesehen am schlechtesten ab. Videos oder Bilder generieren die größte Aufmerksamkeit.

 

blogartikel auf facebook promoten

 

#2 Teilen Sie Ihren Post in passenden Facebook-Gruppen

Wenn Ihre Facebook-Seite über sehr wenig Fans verfügt, dann sollte der Blogbeitrag nicht nur auf der eigenen Seite geteilt werden. Denn aufgrund des geringen organischen Traffics ist es durchaus möglich, dass Ihr Beitrag überhaupt nicht angeklickt und gelesen wird.

Eine der effektivsten Methoden, um eine große Reichweite für einen Post zu generieren, ist die Veröffentlichung in einer passenden Facebook-Gruppe. Ich empfehle Ihnen dabei die folgende Vorgehensweise:

  1. Recherchieren Sie nach aktiven Gruppen, die zu dem Leistungsangebot Ihres Unternehmens passen
  2. Achten Sie darauf, dass die Gruppe nicht zu klein ist; mehrere tausend Mitglieder sind optimal
  3. Überprüfen Sie nach der Mitgliedschafts-Bestätigung die Richtlinien und fragen Sie ggf. bei den Administratoren nach, ob Artikel geteilt werden dürfen
  4. Posten Sie nur hochwertige Inhalte, welche für die Gruppenmitglieder interessant sein könnten
  5. Ändern Sie das Bild- oder Videomaterial sowie den Text des Facebook-Posts ab, wenn Sie den Artikel in mehr als einer Gruppe posten
  6. Reagieren Sie auf Fragen und Kommentare

Wir haben bis jetzt nur positive Erfahrungen mit dem Teilen von Artikeln in Facebook-Gruppen gemacht. Neben einem Anstieg von Traffic konnten wir auch eine Steigerung von Kundenanfragen verzeichnen.

#3 Nutzen Sie Tags, um Ihre Aufmerksamkeit und Reichweite zu steigern

Durch die Nutzung von Tags können Menschen und Firmen erreicht werden, die in Verbindung mit deinem neuen Blogartikel stehen. Gehen Sie in Ihrem Artikel beispielsweise auf unterschiedliche Tools, Experten oder Produkte ein, dann können diese auch gerne als Tag in Ihrem Facebook-Post auftauchen. Selbstverständlich sollten Sie diese Vorgehensweise nur bei einer der möglichen Varianten von Facebook-Posts nutzen. Die Textvariante inklusive Link und Vorschaubild eignet sich besonders gut.

Halten die genannten Betreiber der Seiten Ihren Beitrag für relevant und hilfreich, dann besteht die Chance, dass der Post geteilt wird. Tags sollten also nur dann genutzt werden, wenn die Inhalte passend sind und einen Mehrwert für die Zielgruppe der genannten Facebook-Seite bieten. Diese Vorgehensweise verschafft Ihnen nicht nur Glaubwürdigkeit bei der Zielgruppe, sondern auch eine gesteigerte Reichweite.

 

blogartikel promoten auf facebook

 

#4 Bewerben Sie Ihre erfolgreichsten Artikel mit einem Facebook-Boost

Das Bewerben eines Facebook-Posts ist eine der effektivsten Methoden, um kurzfristig Traffic auf den Blogbeitrag zu navigieren. Facebook-Werbung für den eigenen Blog eignet sich demnach gut, wenn die Website nur über eine geringe organische Reichweite verfügt. Um das Budget nicht unnötig zu verschwenden, sollten vorab einige Punkte beachtet werden:

  1. Wählen Sie ein sinnvolles Ziel aus; die Steigerung von Website-Besuchen ist hier empfehlenswert
  2. Definieren Sie Ihre Zielgruppe sehr genau; Ihr Beitrag sollte sich nur an Ihre Nische richten
  3. Bewerben Sie nur Artikel die bereits gute Ergebnisse auf Ihrer Website oder anderen Social-Media-Kanälen erreicht haben
  4. Wählen Sie einen sinnvollen Call To Action (CTA) und eine packende Überschrift aus

#5 Beteiligen Sie sich aktiv in Facebook-Gruppen

Facebook-Gruppen bieten eine optimale Gelegenheit, um sich aktiv an Diskussionen zu beteiligen und den Blogbeitrag an geeigneter Stelle unterzubringen. In diesem Fall geht es nicht darum den Blogartikel von der eigenen Facebook-Seite aus zu teilen, sondern darum, sich wirklich sinnvoll in Gespräche einzubringen.

Das Hauptaugenmerk dieser Taktik liegt also darin, besonders hilfreich zu sein. Stellen Sie sich dazu in Gruppen vor, die zu Ihrer Zielgruppe passen, und kommentieren Sie regelmäßig die Posts von anderen Mitgliedern. Nutzen Sie zusätzlich die Suchfunktion, um Beiträge und Fragen zu finden, die thematisch zu Ihrem Blogartikel passen. Verfassen Sie anschließend eine nützliche sowie umfangreiche Antwort, die einen hohen Mehrwert bieten kann und auf Ihren Blogartikel verweist.

 


 

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen gefallen und war nützlich für Sie. Möchten Sie mehr über das Thema Content-Marketing, Firmenblogs oder SEO erfahren? Dann melden Sie sich jetzt für unseren monatlichen Newsletter an:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.