office@contentartup.de

Blogbeiträge schreiben: So sparen Sie Zeit und sind effektiv

Blogbeiträge schreiben

Die Erstellung von Inhalten ist ein wesentlicher Teilbereich im Content-Marketing. Es umfasst die Ideengestaltung, Herstellung, Formatierung und Veröffentlichung von gewählten Inhalten. Diese Inhalte können grundsätzlich die Gestalt von Videos, Blogartikeln, Newsletter, White Paper oder Website-Texten annehmen. Hat sich Ihr Unternehmen dazu entschieden, mit dem Content-Marketing durchzustarten – sollten Sie vorab wichtige Praxistipps im Bereich des Zeitmanagements beachten.

Im Folgenden gebe ich Ihnen dazu praktische Tipps mit auf den Weg.

Blogbeiträge schreiben:

Die größte Zeitverschwendung

Wissen Sie, welche Aktivität im Content-Marketing die größte Zeitverschwendung darstellt? Es ist ein Misserfolg, der durch falsch angepasste Inhalte entstanden ist – Inhalte, die nicht an die Leserschaft angepasst sind und daher keinen klaren Mehrwert bieten.

Es gibt in diesem Bereich zahlreiche Marketingabteilungen, die Ihre Blogbeiträge nicht an den Endkunden angepasst haben.

Sie haben dagegen die Chance, es besser zu machen und sehr viel Zeit einzusparen. Bilden Sie daher im ersten Schritt eine klare Strategie und fokussieren Sie sich auf Ihre Zielgruppe. Daraufhin entwickeln Sie Blogbeiträge, die Sie in regelmäßigen Abständen optimieren. Lassen Sie auch die Informationen von dem Sales Team oder Customer Support mit in die Content-Erstellung einfließen.

Ihre Strategie sollte dabei in regelmäßigen Abständen angepasst werden. Auf das Jahr hochgerechnet, können Sie durch die analysierten und optimierten Inhalte sehr viel Zeit einsparen. Lernen Sie also Ihren Kunden und seine Bedürfnisse genau kennen, bevor Sie den ersten Blogbeitrag schreiben.

Legen Sie klare Handlungsanweisungen für Ihr Team fest

Um dauerhaft Zeit einzusparen, ist es sinnvoll genaue Handlungsanweisungen für die Content-Erstellung aufzustellen. Nur auf diese Weise können sich zukünftige Praktikanten oder Mitarbeiter an Ihrem Leitbild für die Blogbeiträge halten. Stellen Sie sich dagegen vor, jeder neue Autor würde Sie fragen, ob die Schriftart korrekt ist oder in welcher Intonation geschrieben werden soll.

Erstellen Sie daher vorab ein Schema und eine Briefingvorlage, an das sich alle zukünftigen Autoren, Freelancer oder Agenturen halten müssen. Setzen Sie dazu Richtlinien für:

  • Die Auswahl der verwendeten Bilder und Stockfoto-Bibliotheken
  • Übliche Formatierungen
  • In welchen Kanälen die Veröffentlichung stattfindet
  • Welche Standards gelten für die Usabilty Experience
  • Welcher Schreibstil und welche Intonation trifft Ihren Kunden
  • Welche Keywords sind relevant
  • Wie hoch sollte die durchschnittliche Wortanzahl pro Blogbeitrag sein

Dieser einmalige Zeitaufwand kann Sie und Ihr Team dauerhaft entlasten. Zudem können durch die einheitliche Erstellung bessere Ergebnisse erzielt werden. Denn eine einheitliche Handlungsanweisung führt zu Blogbeiträgen, die untereinander stimmig sind.

Weitere Tools und Tricks, um Ihre Blogbeiträge zeitsparend zu fertigen

Wie können Sie zusätzlich Zeit sparen? Mit den richtigen Projektmanagement- und Automatisierungstools können Sie Ihre Effizienz bei der Content-Erstellung weiter steigern.

Projektmanagement

Das allseits bekannte Tool Trello eignet sich hervorragend, um die Content-Erstellung für die nächsten Monate einzuplanen. So erhalten Sie und Ihr Team einen übersichtlichen Überblick der bevorstehenden Aufgaben und Veröffentlichungen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich Änderungen jederzeit durchführen lassen und die Content-Planung somit flexibel bleibt.

Zeitmanagement

Um zusätzlich Zeit einzusparen, sollten unbedingt Tools zur Automatisierung angewendet werden. Blogartikel lassen sich bereits im Backend der Website für ein konkretes Datum planen. Zusätzliche Tools, wie Buffer eignen sich bestens, um produzierte Inhalte in den gewünschten Sozialen Medien, wie Facebook, Twitter oder Instagram einzuplanen.

Bildersammlung mit Quellen anlegen

Pixabay oder Shutterstock sind eine unfassbar praktische Möglichkeit, um lizenzfreie Bilder kostenlos oder für ein paar Euro zu erwerben. Im Laufe der Zeit wird Ihr Unternehmen zahlreiche Bilder für seine Marketingzwecke benötigen. Bilder können Blogartikel auflockern, für Aufmerksamkeit in den Sozialen Netzwerken sorgen oder einfach Ihre Website schmücken.

Es ist sinnvoll, wenn Ihr Unternehmen einen Ordner mit möglichen Bildern anlegt. Versuchen Sie daher, eine Sammlung anzulegen, die zu Ihrem Corporate Design und Ihrer Zielgruppe passt. Bei Gelegenheit können die Bilder aussortiert werden, die nicht stimmig untereinander sind oder grundsätzlich nicht zu Ihrem Unternehmen passen.

Diese Tätigkeit sollte insgesamt nicht länger als ein bis zwei Stunden dauern. Dafür haben Sie für einen relativ langen Zeitraum genügend Materialien an einem Ort abgespeichert, auf die Sie ohne Umstände zugreifen können.

Fazit – Blogbeiträge schreiben

Obwohl eine gute Content-Erstellung mit Aufwand verbunden ist, sollte sie in einer zeitsparenden Art und Weise umsetzbar sein. Wie auch in anderen Bereichen gilt hier, nicht blind darauf loszulegen, sondern ein System zu erstellen und nützliche Tools anzuwenden.

Sie möchten zusätzliche Infos? Dann folgen Sie jetzt unserem monatlichen Newsletter: 

 


foto

Über den Autor:

Maxine ist Gründerin von Contentartup und hat sich darauf fokussiert das Content-Marketing von digitalen Unternehmen und Online-Shops auf ein neues Level zu heben. Sie reist leidenschaftlich gerne durch neue Länder und schreibt regelmäßig über die Themen SEO, Corporate Blogs, Digitalisierung und Online-Marketing.