office@contentartup.de

Content-Marketing-Trends 2018 – darauf sollten Sie jetzt unbedingt achten

Content Marketing Trends 2018

Content is King!

Dieses oft verwendete Zitat von Bill Gates hat sich in den vergangenen Jahren besonders in den Bereichen SEO und Online-Marketing verewigt. Das Zitat unterstreicht besonders die Dominanz von qualitativ hochwertigen Web-Inhalten. Obwohl die Beliebtheit des Zitates zahlreichen Schwankungen unterliegt, scheint sie in diesem Jahr wieder vollständig aufzublühen. Laut des US-amerikanischen Magazins Entrepreneur wird das Content-Marketing in unterschiedlichen Branchen in den nächsten Jahren einen sehr wichtigen Teil im Marketing einnehmen. Daraus ergibt sich auch, dass das Budget für eine effektive Content-Marketing-Strategie angepasst werden muss.

Die Trends im Content-Marketing unterliegen allerdings den technischen Änderungen unserer digitalen Zeit und einem daraus resultierenden veränderten Kaufverhalten. Unternehmen wie Apple oder Pepsi Co investieren bereits mehr als eine Milliarde US-Dollar, um ihren Wettbewerbsvorteil im Content-Marketing zu optimieren. Große, wie kleine Unternehmen sollten daher umdenken, flexibel bleiben und neue Wege beschreiten, um ihre Marke bestmöglich im Internet zu positionieren. In diesem Artikel möchte ich darauf eingehen, welche Content-Marketing-Trends Sie 2018 unbedingt beachten sollten.

4 Trends im Content-Marketing 2018

1. Video Content

Die Erstellung von hochwertigen Videos benötigt heutzutage kein kostenintensives Budget mehr. Kleine Unternehmen oder Startups müssen daher nicht auf die hauseigene Video-Produktion verzichten. Ein motiviertes Team, ein Smartphone und ein einfaches Programm zum Schneiden (z.B. Promo) ermöglichen eine hochwertige Produktion. Visuelle Inhalte haben sich im Content-Marketing als einer der wichtigsten Trends 2018 herausgestellt. Immer mehr Unternehmen setzen auf die Verbreitung von Videos, um ihre Aufmerksamkeit zu steigern und um neue Kunden zu gewinnen.

Visuelle Inhalte müssen allerdings nicht immer aufwendig vorbereitet und bearbeitet werden. In diesem Zusammenhang sind Live-Videos besonders effektiv und vielseitig. Live-Videos lassen sich beispielsweise über Facebook an die potenziellen Kunden übertragen. Die Zuschauer können Fragen direkt an einen Mitarbeiter stellen und erhalten sofort eine Antwort darauf. In erster Linie eignen sich Live-Übertragungen gut, da sie die Transparenz des Unternehmens unterstreicht. Auf diese Weise kann sich das Unternehmen aus einer menschlichen und realen Perspektive zeigen, da die Inhalte einer gewissen Unvorhersehbarkeit und Flexibilität unterliegen. Folglich können die potenziellen Kunden eher Vertrauen und eine Verbundenheit zur Marke aufbauen. Und genau dieses Ergebnis ist das fundamentale Ziel des Content-Marketings.

2. Social Media gezielt einsetzen

Die systematische Veröffentlichung von erstellten Web-Inhalten spielt im Content-Marketing eine große Rolle. Solange eine Website keinen signifikanten Traffic aufweist, sollten unbedingt die Sozialen Medien genutzt werden, um medienwirksam auf Blogartikel, Videos oder Podcasts hinzuweisen. Die Sozialen Medien sollten 2018 allerdings sinnvoll und gezielt eingesetzt werden. Jeder Gründer, Marketing Manager oder Content Marketer sollte sich bewusst sein, dass die Nutzung der Sozialen Medien auch eine Abhängigkeit darstellt. Die individuellen Algorithmen der Plattformen sind nach wie vor unvorhersehbar und können sich jederzeit ändern.

Abhängig von Ihrer angestrebten Zielgruppe sollten Sie eine sinnvoll ausgewählte Liste an Social Media Kanälen wählen. Für B2B-Unternehmen eignet sich am Anfang beispielsweise LinkedIn – Sie müssen daher nicht zwangsläufig alle Kanäle gleichzeitig bespielen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie Maßnahmen ergreifen, die Ihre Unabhängigkeit langfristig stärken. In diesem Sinne kann der Aufbau einer eigenen Community rund um Ihr Unternehmen sinnvoll sein. Membership-Seiten, E-Mail Marketing-Kampagnen oder Live-Events können den Aufbau einer unabhängigen Content-Marketing-Strategie sogar zusätzlich unterstützen.

3. Vom Branded Content zum Storytelling

Branded Content war bisher eine optimale Möglichkeit, um seine Produkte oder Dienstleistungen gezielt durch Content-Marketing zu bewerben. Durch die erstellten Inhalte soll eine positive Assoziation mit der Unternehmensleistung einhergehen. Die Werte eines Unternehmens werden dabei besonders subtil durch Branded Content hervorgehoben. Grundsätzlich soll durch diese Herangehensweise das Markenimage verbessert und die Brand Awareness gesteigert werden. Im Jahre 2018 werden in diesem Bereich allerdings neue Maßstäbe gesetzt!

In Zukunft sollten sich Unternehmen daher zunehmend vom Branded Content wegbewegen und auf Storytelling setzen. Durch das Storytelling können potenzielle Kunden eine emotionale Bindung zu dem Unternehmen aufbauen und nachhaltig Vertrauen gewinnen. Optimal erstellte Geschichten sind interessanter zu konsumieren und blieben länger im Gedächtnis des potenziellen Kunden. Somit lassen sich die Ziele des Content-Marketings in Zukunft effektiver durch das Storytelling erreichen.

4. Dokumentierte Strategie

Obwohl es sich bei diesem Punkt nicht unbedingt um einen Trend handelt, weisen Marketingexperten seit längerem darauf hin, dass eine dokumentierte Content-Strategie immer wichtiger wird. Um 2018 einen klaren Überblick über die Entwicklung des Content-Marketings zu behalten, ist eine schriftliche Dokumentation Pflicht!

Die wesentlichen Ziele, KPIs und Taktiken sollten daher vorab genau festgelegt werden. Eine Umfrage des Content Marketing Institutes (CMI) ergab, dass nur etwa 37 % aller B2B-Unternehmen über eine dokumentierte Content-Marketing-Strategie verfügen. Im Schnitt verfügen diese Unternehmen über bessere Ergebnisse, als Unternehmen, die darauf verzichtet haben. 2018 stellt somit einen optimalen Zeitpunkt dar, um eine gut recherchierte Strategie aufzustellen.

Fazit – Content-Marketing-Trends 2018

Insgesamt erfreut sich das Content-Marketing einer wachsenden Beliebtheit in unterschiedlichen Branchen. Wer 2018 durchstarten möchte, der sollte vor allem auf die aktuellen Trends setzen und anpassungsfähig bleiben. Um seine Wettbewerbsfähigkeit im Content-Marketing zu stärken, empfiehlt es sich, strukturiert vorzugehen und die nötigen Ressourcen freizulegen.

Ich hoffe sehr, die Informationen über die neuartigen Content-Marketing-Trends für 2018 konnten Ihnen weiterhelfen. Bitte lassen Sie einen Kommentar da und teilen Sie Ihre Meinung mit, wenn Sie möchten.