office@contentartup.de

Lean Content Marketing: Eine nützliche Methode für Startups?

lean content marketing

Die Lean-Startup-Methode ist eine effiziente Möglichkeit, um den Produkt- oder Serviceentwicklungsprozess nachhaltig zu optimieren. In diesem Zusammenhang wird eine Geschäftsidee zunächst anhand eines Minimal Viable Products (MVP) getestet, bevor das Produkt oder der Service offiziell gelauncht wird. Vorteil dieser Methode ist, dass der Nutzen der Geschäftsidee mehrfach validiert werden kann und somit Ressourcen wie Kapital und Zeit eingespart werden können. Das MVP stellt demnach kein fertiges Produkt dar, sondern einen minimal funktionsfähigen Prototypen, der den Bedarf des Kunden decken kann.

Aus diesem Grund habe ich mir die Frage gestellt, ob die Lean-Startup-Methode auch auf sämtliche Bereiche des Content-Marketings übertragbar ist? Tatsächlich haben die B2B-Marketingexperten Tanja Josche und Sascha Tobias von Hirschfeld ein sehr nützliches Buch über dieses Thema verfasst und den Begriff des Lean-Content-Marketings damit geprägt. Im Folgenden möchte ich daher auf die Inhalte des Buches ,,Lean Content Marketing“ eingehen und klären, warum sich diese Methode besonders für Startups eignet.

Was genau ist Lean Content Marketing?

Lean-Content-Marketing basiert auf den gleichen Grundlagen wie das Lean-Startup-Prinzip. Anstelle die Content-Strategie am Whiteboard bis zur Perfektion blind auszuformen, sollte auch hier schnellstmöglich Feedback eingeholt werden. Mit möglichst „schlanken“ Inhalten sollten laut Tanja Josche und Sascha Tobias von Hirschfeld unterschiedliche Themen oder Content-Arten ausgetestet werden. Demzufolge können Inhalte in kürzeren Abständen schneller veröffentlicht und analysiert werden.

Der Aufwand der erstellten Inhalte sollte dabei minimal gehalten werden, sodass lediglich kleinere Content-Stücke kreiert werden. Die Qualität des veröffentlichten Contents muss in diesem Zusammenhang nicht perfekt sein, sondern lediglich die Bedürfnisse der Leser bedienen. Das vorrangige Ziel im Lean-Content-Marketing besteht somit darin, Inhalte zu erstellen, die einen Dialog mit dem potenziellen Kunden eröffnen.

Auf diese Weise können durch die Content-Iterationen wertvolle Informationen über die Art von Inhalten erlangt werden, welche die angestrebte Zielgruppe auch wirklich interessiert. Langfristig kann dadurch eine glasklare Content-Marketing-Strategie entwickelt werden, die sich stark am potenziellen Kunden orientiert und ein höheres Erfolgspotenzial aufweist.

Warum können Startups vom Lean Content Marketing profitieren?

Die Lean-Content-Methode eignet sich besonders für kleine sowie neu gegründete Unternehmen, da diese ihre Ressourcen besonders effizient einsetzen sollten und nicht zwangsläufig auf ein großes Marketingbudget zurückgreifen können. Daher gilt es, die eingesetzte Zeit zu minimieren und Inhalte schrittweise zu optimieren. Das Lean-Content-Marketing kann in diesem Sinne als eine Art Experiment angesehen werden, welches neuartige und relevante Erkenntnisse über das Publikum liefert. Die hergestellten Inhalte gelten somit nicht als das Endergebnis, sondern als eine Taktik, um der Zielgruppe so nah wie möglich zu kommen.

Durch den Einsatz der Lean-Startup-Methode im Content-Marketing kann langfristig herausgefunden werden:

  • Welche Themen die potenziellen Kunden überhaupt interessieren?
  • Welche Formate bevorzugen die Website-Besucher (E-Books, White Paper, Podcasts oder Videos)?
  • Welche Kanäle eignen sich am besten, um die Inhalte zu verteilen?

Durch einen minimalen Aufwand im Content-Marketing können Startups somit Content-Ideen testen, ohne ein großes Risiko einzugehen. Selbstverständlich sollte nicht missachtet werden, dass auch bei der Lean-Content-Marketing Methode die Möglichkeit besteht, dass einzelne Content-Ideen scheitern oder negative Kritik hervorrufen.

Diese Erkenntnisse sind jedoch besonders wertvoll, da diese Inhalte in größeren Content-Marketing-Kampagnen bewusst ausgeschlossen werden können. Gleichermaßen können Startups den Erfolg ihrer groß angelegten Content-Marketing-Strategie maximieren, indem sie auf Grundlage der neuen Erkenntnisse die kundenspezifischen Inhalte in der richtigen Form und im richtigen Kanal veröffentlichen können.

Wie sollte das Lean Content Marketing in der Praxis aussehen?

Zeitnah, aber gezielt anfangen

Grundsätzlich sollte ein Startup auch im Lean-Content-Marketing nicht ohne eine einfache Strategie und eine Buyer-Persona anfangen. Es empfiehlt sich allerdings nur festgelegte Ziele und KPIs zu definieren, die zwingend notwendig sind. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass eine anpassungsfähige Strategie aufgestellt werden sollte, die dem Lean-Content-Marketing bestmöglich dient.

Obwohl wichtige Erkenntnisse über die Content-Vorlieben der Zielgruppe erst im Laufe des Experimentes herausgefiltert werden, ist es sinnvoll, vorab eine Buyer-Persona aufzustellen. In dieser sollte beispielsweise festgelegt werden, welche Social-Media-Kanäle ein potenzieller Kunde womöglich nutzt oder welche persönlichen Herausforderungen er oder sie zu meistern hat.

Content-Erstellung mit möglichst geringem Aufwand

Auf der Grundlage einer einfachen Strategie und einer ersten Vorstellung des potenziellen Kunden sollte im nächsten Schritt die Erstellung des Contents erfolgen. Es bietet sich an, kurze Blogartikel oder Social Media Posts über unterschiedliche Themen zu entwickeln, da diese mit vergleichsweise geringem Aufwand erstellt werden können. Detaillierte E-Books oder kostenintensive Videos eigenen sich daher weniger im Bereich des Lean-Content-Marketings.

Feedback und Analyse

Durch die gezielte Veröffentlichung in den Sozialen Medien oder im Blog sollte regelmäßig Feedback eingeholt werden. Um ausreichend Feedback einzuholen, es ist sinnvoll, am Ende eines Beitrages darauf hinzuweisen, dass Rückmeldungen äußerst erwünscht sind. Kommentare, Social-Media-Likes, Anfragen oder Abonnements geben anschließend erste Aufschlüsse darüber, ob ein bestimmter Inhalt Potenzial hat oder nicht. Darüber hinaus sollten auch Ergebnisse aus den genutzten Web-Analytics einfließen und mit den KPIs abgeglichen werden. Auf diese Weise lässt sich herausfiltern, welche Inhalte relevant sind und welche Nutzer sich dafür interessieren.

Content-Iteration

Die Lean-Content-Marketing Methode kann nur dann ihren maximalen Erfolg entfalten, wenn die Inhalte in regelmäßigen Abständen an die neuen Erkenntnisse angepasst werden. Das Feedback der Leser sowie die Analyse der beliebtesten Inhalte muss zwangsläufig in den nächsten Entwicklungsansatz eingearbeitet werden. Daraus ergibt sich, dass die Trefferquote der Inhalte schrittweise erhöht werden kann und eine Investition in eine kostenintensive Content-Marketing-Kampagne möglich ist.

Fazit – Lean Content Marketing

Das Lean-Content-Marketing ist ein relativ innovativer Ansatz, welcher den Content-Erstellungsprozess nachhaltig optimieren kann. Für ein neu gegründetes Startup, kann diese Methode somit einen erheblichen Mehrwert liefern und Ressourcen einsparen. Zudem erhält ein Startup nützliche Informationen über die Zielgruppe, die wiederum in anderen Bereichen wie der Produktentwicklung von Vorteil sein könnten. Die Lean-Methode ergibt somit auch im Content-Marketing eine wertvolle Alternative zur perfekten, aber vagen Konstruktion am Reißbrett.