info@contentartup.de

Pinterest erfolgreich als Social-Media-Kanal für dein ortsunabhängiges Online-Business einsetzen

Erfolgreich Bloggen als ortsunabhängiger Solopreneur

Pinterest marketing

Pinterest erfolgreich als Social-Media-Kanal für dein ortsunabhängiges Online-Business einsetzen

Du überlegst, ob sich Pinterest als weiterer Social-Media-Kanal für dein Online-Business eignet? Tatsächlich unterscheidet sich Pinterest in vielerlei Hinsicht von anderen Social-Media-Plattformen. Daher ist eine genaue Abwägung wichtig.

In diesem Beitrag zeige ich dir, welche Vorteile sich mit Pinterest für dein Online-Business ergeben und welche Zielgruppe sich auf dieser Plattform ansprechen lässt. Zudem erfährst du, mit welchen Programmen sich Inhalte für Pinterest herstellen lassen und wie sich dein gesamtes Pinterest-Marketing optimal automatisieren lässt.

Warum sollte ich Pinterest als Kanal für mein Online-Business nutzen?

Pinterest gehört mit 454 Millionen weltweiten Nutzern zu einem der bekanntesten Social-Media-Plattformen. Auch im deutschsprachigen Raum nimmt die Beliebtheit der visuellen Suchmaschine immer weiter zu.

So lassen sich in Deutschland aktuell rund 15 Millionen Nutzer über Pinterest erreichen. Österreich und die Schweiz weisen jeweils rund 1 Million User auf. Natürlich reichen diese Zahlen noch nicht aus, um die umfassenden Vorteile von Pinterest zu erklären.

Gehen wir zunächst davon aus, dass sich deine Zielgruppe auf Pinterest befindet, dann eignet sich die Plattform z.B. als zusätzliche Traffic-Quelle. Dadurch erhältst du also mehr Website-Besucher, Leads und Käufer für dein Online-Business. Durch eine regelmäßige Nutzung von Pinterest könntest du somit auch deinen Umsatz steigern.

Gehen z.B. einige deiner hochgeladenen Pins viral, dann können durchaus mehrere Tausend zusätzliche Nutzer pro Monat auf deine Website gelangen. Natürlich geht die Nutzung von Pinterest auch mit einer Steigerung deiner Reichweite einher.

pinterest analytics

Alleine mit diesem Pin konnte ich einen zusätzlichen monatlichen Traffic von fast 600 Nutzern erzielen. Mit jedem weiteren Pin lässt sich so der Traffic weiter steigern.

Lohnt sich Pinterest als Social-Media-Kanal für mein Online-Business?

Ob sich ein Social-Media-Kanal wie Pinterest für dein ortsunabhängiges Online-Business eignet, hängt von mehreren Faktoren ab: Zunächst ist es sehr wichtig herauszufinden, ob deine Zielgruppe überhaupt auf Pinterest aktiv ist.

Überprüfe zudem, ob du durch den Kanal ausreichend Reichweite und Traffic für deine Website gewinnen kannst. Zu guter Letzt sollte Pinterest auch zu deiner Marke passen und du solltest dich mit der Plattform wohlfühlen.

Um herauszufinden, ob sich Pinterest für dein individuelles Online-Business als Kanal eignet, kannst du einen Blick auf die Eigenschaften der Plattform werfen:

Pinterest ist eine visuelle Plattform

Pinterest gilt als visuelle Suchmaschine. So bestehen sämtliche Inhalte auf Pinterest aus Bild- oder Videomaterialien. Viele Nutzer greifen auf Pinterest zurück, um sich von dem angezeigten Content inspirieren zu lassen oder neue Ideen zu finden. Verkaufst du visuell ansprechende Produkte und verfügst über viel Bildmaterial, dann könnte Pinterest einen Versuch wert sein.

Blogger profitieren von Pinterest

Solltest du keine visuell ansprechenden Produkte verkaufen, gibt es dennoch eine weitere Möglichkeit, um Pinterest als Marketing-Kanal zu nutzen. Denn über Pinterest lässt sich z.B. auch der eigene Blog für das Online-Business vermarkten. Im Vergleich zu Produktfotos sollte der Pinterest-Pin in diesem Fall die Überschrift deines Blogartikels veranschaulichen.

Auf Pinterest dominieren vor allem Lifestyle-Themen

Von Fitness über Yoga bis hin zu Einrichtungsideen oder Reisen – bei Pinterest findest du besonders viel Content zu aktuellen Lifestyle-Themen. Auch die Themen Familie und Kindererziehung haben einen festen Platz auf der Plattform. Wenn du mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung einer dieser Themen aufgreifen kannst, dann wirst du dir bei Pinterest sicherlich eine eigene Reichweite im B2C aufbauen können.

Möchtest du dagegen eher eine B2B-Zielgruppe ansprechen, solltest du mit weniger Reichweite rechnen. Themen wie Business-Coaching oder Marketing-Tipps nehmen allerdings auch immer mehr Fahrt auf.

Überwiegend weibliche Nutzer auf Pinterest

Laut der Pinterest Audience Insights sind rund 71 Prozent aller Nutzer weiblich. Damit überwiegt der Anteil an weiblichen Usern bei Pinterest deutlich. Wenn du dich mit deinem Angebot hauptsächlich an Frauen richtest, dann könnte Pinterest einen Versuch wert sein.

Das bedeutet allerdings nicht, dass sich bei Pinterest nicht auch Männer ansprechen lassen. Denn laut Pinterest entfällt aktuell die Hälfte aller Neuanmeldungen auf männliche Nutzer.

Tendenziell jüngere Zielgruppe

Pinterest eignet sich optimal, wenn du mit deinem Angebot eine jüngere Zielgruppe ansprechen möchtest. So macht die Gruppe der 25 bis 34-Jährigen den größten Anteil von rund 40 Prozent aller Nutzer aus. 79 Prozent aller User verteilen sich dagegen auf Personen, die zwischen 18 und 44 Jahren alt sind.

Wie erstelle ich Inhalte für Pinterest?

Wenn du deine Pins für Pinterest am Anfang selbst herstellen möchtest, hast du zahlreiche Möglichkeiten: Neben klassischen Bildbearbeitungsprogrammen gibt es auch eine Vielzahl an Online-Tools, mit denen sich Pins für Pinterest herstellen lassen.

Canva

Vielleicht hast du bereits von Canva gehört. Mit Canva lassen sich Social-Media-Posts spielend leicht herstellen. Canva bietet ebenfalls unzählige Vorlagen für Pinterest-Pins an. So kannst du nicht nur Pins für deine Produkte, sondern auch für deine neuen Blogbeiträge ganz bequem erstellen. Mein Tipp: Teste die Pro-Version aus, da diese eine größere Anzahl an professionell aussehenden Vorlagen für Pinterest-Pins bietet.

pinterest

Mit Canva lassen sich individuelle Pins kinderleicht herstellen.

Tailwind

Mit Tailwind lässt sich nicht nur die Veröffentlichung deiner Pinterest-Pins planen und automatisieren – du hast auch die Möglichkeit, eigene Pins über die Online-Plattform herzustellen.

Bildbearbeitungsprogramme

Selbstverständlich lassen sich die Pinterest-Pins auch mit klassischen Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop erstellen. Da diese Programme recht kostspielig und komplex sein können, eignen sie sich nicht unbedingt für Anfänger. Das Programm Adobe Spark bietet dir dagegen umfassende Möglichkeiten, um eigene Pinterest-Pins anhand von bereits vorhandenen Vorlagen zu erstellen.

Wie lässt sich Pinterest als Social-Media-Kanal automatisieren?

Sobald du über eigene Pins für deinen Pinterest-Kanal verfügst, lassen sich diese manuell über das Menü einfügen. Bei einer empfohlenen Anzahl von 5 veröffentlichten Pins pro Tag kommst du im Monat schnell auf eine Anzahl von über 100 Pins. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das manuelle Hinzufügen der Pins unfassbar viel Zeit einnimmt.

Möchtest du dagegen dein Pinterest-Marketing automatisieren, dann hast du unterschiedliche Möglichkeiten. Die beliebtesten Tools, um Pinterest zu automatisieren, sind derzeit Hootsuite, Buffer und Tailwind.

Während sich mit Hootsuite und Buffer auch weitere Social-Media-Kanäle wie Instagram oder Facebook bespielen lassen, fokussiert sich Tailwind ausschließlich auf Pinterest.

Mit Buffer oder Hootsuite lassen sich so zum Beispiel deine Posts für Facebook, Instagram, Linkedin, Twitter und Pinterest im Voraus planen. Abhängig vom jeweiligen Preismodell lassen sich zusätzliche Features wie Reporting oder eine Kommentarfunktion hinzufügen.

Diese Tools eignen sich daher eher, wenn du neben Pinterest auch weitere Social-Media-Kanäle aktiv für dein Online-Business nutzt. Mit Tailwind erhältst du dagegen eine Plattform, die vollständig auf die Funktionen von Pinterest ausgerichtet ist. In der günstigsten Version (9 US-Dollar pro Monat) lassen sich zum Beispiel bis zu 100 Pins im Voraus planen. So hast du die Möglichkeit, deinen Content für einen gesamten Monat in nur einem Batch zu planen.

Weitere Punkte, auf die du bei Pinterest achten solltest:

Wenn du Pinterest als weiteren Marketing-Kanal für dein Online-Business aufbauen möchtest, dann solltest du die folgenden Punkte beachten:

Mobil optimierte Website: 74 Prozent aller User rufen Pinterest mit einem mobilen Endgerät auf. Gelangen die Nutzer über Pinterest auf deine Website, dann sollte diese daher unbedingt für Endgeräte wie Smartphones optimiert sein. Wenn du über keine mobil optimierte Website verfügst, dann werden die Nutzer schnell wieder abspringen und deine Inhalte erst gar nicht anschauen.

Optimale Bildgröße: Die optimale Bildgröße erreichst du mit einem Verhältnis von 735 x 1102 Pixel. Solltest du eine andere Größe bei deinen Pins wählen, sollte diese trotzdem in einem Verhältnis von 2:3 sein.

Teste eine Vielzahl an Designs für deine Pins aus: Wenn du dich für ein Tool für deine Pins entschieden hast, solltest du unterschiedliche Designs austesten. Im Bereich Analyse kannst du später auf Pinterest einsehen, welche Designs über die größte Aufmerksamkeit oder Klickrate verfügen. Durch diese Erkenntnis lassen sich deine getesteten Designs nun bei einer Vielzahl deiner Pins anwenden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.