info@contentartup.de

Notwendiges Content-Marketing: So stärkst Du Deine Kundenbindung in der Krise

Zielführendes Content-Marketing für Online-Unternehmer

content marketing coronakrise

Krisen sind geprägt von existenziellen Ängsten und großen Verunsicherungen. Sie versetzen viele Menschen in besorgniserregende Panik und verstärken daher unseren Wunsch nach Sicherheit und Kontrolle.

Krisen wie die aktuelle Corona-Pandemie bieten jedoch auch eine einzigartige Chance, um das eigene Business von Grund auf zu optimieren. Denn jetzt ist die Zeit, um kreativ zu sein, bestehende Probleme rational zu lösen und das zukünftige Wachstum zu sichern.

Die Kundenbindung spielt dabei eine nicht zu unterschätzende Rolle: Eine gestärkte Kundenbindung führt dazu, dass Deine Kunden während und nach der Krise zu Dir halten. Mithilfe des Content-Marketings lässt sich dieses Ziel auch aus dem Homeoffice und ohne zusätzliches Budget umsetzen.

Lege zunächst Deine Prioritäten fest

Bevor Du Dich auf die Stärkung Deiner Kundenbindung fokussieren kannst, gilt es, die wichtigsten Prioritäten in Deinem Business zu klären. Schließlich musst Du während einer Krise zunächst das Überleben Deines Business sichern.

Dazu gehört unter anderem, den Umsatz schnell anzukurbeln oder vermeidbare Kosten zu senken:

Umsatz sichern: Damit sich Dein Business sicher durch eine Krise tragen lässt, musst Du Deinen Umsatz beziehungsweise Deinen Cashflow jederzeit im Blick behalten. So lassen sich plötzliche und unerwartete Umsatzeinbrüche nicht vollständig vermeiden, aber minimieren. Verlege daher den Fokus auf Maßnahmen, durch die sich Dein Cashflow relativ schnell steigern lässt. Ergebnisorientiertes Direktmarketing eignet sich in diesem Fall beispielsweise besser als der zeitaufwendige Aufbau einer Online-Community.

Kosten senken: Überlege Dir, ob es Ausgaben in Deinem Business gibt, die Du möglicherweise aussetzen kannst. Dazu gehören beispielsweise Tools oder Mitgliedschaften, die nur einen kleinen Teil zu Deinem aktuellen Krisenmanagement beitragen und nicht für das Überstehen der Krise nötig sind.

Überlege Dir, ob es weitere Punkte gibt, um die Du Dich in einer Krise dringend kümmern musst. Abhängig von Deinem individuellen Business können beispielsweise bestimmte Deadlines, vertragliche Verpflichtungen, Mitarbeitermanagement oder Kundenmanagement von äußerster Wichtigkeit sein.

Kundenbindung: Content-Marketing sinnvoll in der Krise nutzen

Hast Du die größten Probleme in Deinem Business unter Kontrolle, dann kannst Du Dich um die Stärkung Deiner Kundenbindung kümmern. Schließlich bringt eine starke Kundenbindung viele Vorteile mit sich, von denen Du auch nach der aktuellen Coronakrise profitieren kannst:

  • Bestehende Kunden zu halten ist günstiger als neue Kunden zu akquirieren
  • Bestehende Kunden können Empfehlungen aussprechen und Neukunden für Dich anwerben
  • Upsells lassen sich leichter an überzeugte Kunden verkaufen

Die Beziehung zu den Kunden lässt sich dabei durch zahlreiche Kundenbindungsinstrumente stärken. Neben einem ausgezeichneten Service oder einem sinnvollen Bonusprogramm lässt sich die Kundenbindung heutzutage besonders gut durch hilfreichen und persönlichen Content unterstützen.

Der große Vorteil des Content-Marketings liegt im Moment darin, dass sich die Inhalte auch aus dem Homeoffice und ohne besonders hohe Kosten herstellen lassen. Denn für die Erstellung der Inhalte benötigst Du lediglich einen Laptop, einige kostenlose Online-Tools und gegebenenfalls eine Handykamera.

So haben Trainer oder Coaches die Möglichkeit, hilfreiche Übungsaufgaben als Video oder Blogartikel ins Netz zu stellen und mit ihren Kunden zu teilen. Mit etwas Kreativität können auch andere Business-Inhaber vom Content-Marketing profitieren.

Welche Content-Formate eignen sich?

Das Content-Marketing bietet einen großen Spielraum an möglichen Formaten. Wichtig ist, dass sich die Inhalte relativ schnell und kostengünstig herstellen lassen.

Im Idealfall trittst Du mit Deinem hilfreichen Content so schnell wie möglich an Deine bestehenden Kunden heran. Beziehe auch das Feedback Deiner Leser oder Zuschauer ein, um Deinen Content schrittweise zu optimieren. So verhinderst Du, dass Du wochenlang an einem Inhalt arbeitest, der Deine Kunden möglicherweise gar nicht interessiert.

Besonders in einer Krise ist es wichtig, keine Zeit zu verlieren. Die nachfolgenden Content-Formate sind sehr gut geeignet, um schnell loszulegen:

Sinnvoll sind:

  • Checklisten
  • Blogartikel
  • Videos
  • Live-Streams
  • Live-Webinare
  • FAQs
  • Vorlagen
  • Memes
  • Videos

Weniger sinnvoll sind dagegen:

  • Fallstudien
  • E-Books
  • Podcasts
  • Print-Magazine

Wichtige Punkte, die es beim Content-Marketing zu berücksichtigen gibt

Unabhängig davon, ob es eine Krise zu bewältigen gilt oder nicht – im Content-Marketing gibt es wichtige Punkte zu beachten, die für den Erfolg entscheidend sind.

Auf Zielgruppe fokussieren

Um die Kundenbindung über das Content-Marketing zu stärken, musst Du Dich in die Lage Deiner Kunden hineinversetzen. Mithilfe einer sogenannten Buyer Persona lässt sich dieses Vorhaben relativ einfach umsetzen.

Suche Dir dazu einen Deiner Lieblingskunden oder auch einen Wunschkunden heraus, um die Buyer Persona aufzustellen. Dieser Kunde fungiert anschließend als Repräsentant für Deine gesamte Zielgruppe. Neben dem Namen oder dem Alter, solltest Du auch die Ängste, Sorgen und Probleme des repräsentativen Kunden benennen.

Keine Angst! Mit dieser Vorgehensweise schließt Du keine Kunden aus, die nicht zu 100 % zu Deiner Buyer Persona passen. Der Fokus auf einen repräsentativen Kunden führt allerdings dazu, dass Du relevante und passende Inhalte erstellst.

Nützliche Inhalte bieten

Überlege Dir, welche Inhalte einen Mehrwert für Deine bestehenden Kunden bieten. Das bedeutet, dass Du Content lieferst, welcher das Leben nach einem Kauf vereinfacht.

Verkaufst Du beispielsweise Lebensmittel über einen Online-Shop, dann kannst Du selbst kreierte Rezepte in der Form von Blogartikeln, Checklisten oder Videos veröffentlichen. Bist Du dagegen Fitnesstrainer oder Yogalehrer, kannst Du kurze Lernvideos erstellen, in denen die wichtigsten Trainingseinheiten für Deine bestehenden Kunden enthalten sind.

Auch Live-Videos oder Webinare sind eine beliebte Möglichkeit, um den Kontakt zu den bestehenden Kunden aufrechtzuerhalten. Der große Vorteil der Live-Variante liegt darin, dass Du relativ wenig Vorbereitungszeit benötigst und direkt Feedback von Deinen Kunden erhältst.

Wo sollte ich meine Inhalte posten?

Sobald Du Deine ersten Inhalte erstellt hast, ist es an der Zeit, Deinen Content mit Deinen Kunden zu teilen. Wichtig ist: Verteile Deinen Content dabei nicht wahllos im Netz. Analysiere dazu, auf welchen Plattformen Du bereits erfolgreich unterwegs bist.

Hast Du bereits eine aktive Facebook-Community? Nutzt Du ohnehin Instagram für Dein Business und hast dort bereits treue Follower? Oder hast Du eine hohe Anzahl an wiederkehrenden Nutzern auf Deiner Website?

Dann knüpfe zuerst an den bereits funktionierenden Schnittstellen an, um Deinen Content zu veröffentlichen.

Mögliche Plattformen und Kanäle sind:

  • Website
  • Blog
  • Newsletter
  • Podcast
  • Social-Media-Accounts

Wie profitiere ich langfristig vom Content-Marketing?

Mithilfe des Content-Marketings lässt sich nicht nur die Kundenbindung innerhalb einer Krise wie der Corona-Pandemie stärken. Denn diese Marketingform unterstützt eine ganze Reihe an unterschiedlichen Business-Zielen.

Abhängig von Deinem Business lässt sich so auch die Leadgenerierung, Brand Awareness, Reichweite oder das Employee Branding verbessern.

Möchtest Du das Content-Marketing langfristig für Dein Business nutzen, dann solltest Du unbedingt eine Content-Marketing-Strategie aufstellen, die sich an Deinen übergeordneten Zielen orientiert.

Dein nächster Schritt

Wenn Du lernen willst, wie Du bessere Blogartikel schreiben kannst oder Du den Aufwand im Content-Marketing reduzieren möchtest, dann melde Dich jetzt zu einer kostenlosen Strategie-Session bei mir an. Im unverbindlichen Gespräch können wir dann gemeinsam herausfinden, wie Dein nächster Schritt im Content-Marketing aussehen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.